Treppenaufgang in der Schule brennt

10.30 Uhr tönte der Ruf durch das Schulhaus:“Feuer im Aufgang eins.“ kurz darauf öffneten sich die Ausgangstüren von Aufgang zwei und Kinder und Lehrerinnen verließen das Schulhaus, um sich zum Sammelplatz gegenüber zu begeben. Binnen drei Minuten war das geschafft und Schulleiterin Marion Dröger und Reinhard Hnat, der in Vertretung des Wehrleiters der Großsteinberger Feuerwehr mit zwei weiteren Kameraden die Übung begleitete, waren zufrieden mit dem Ergebnis. Beide lobten die gute Disziplin beim Verlassen des Gebäudes und am Sammelpunkt. Die Kinder freuten sich darüber. Sie gingen mit dem Gefühl ins Wochenende, im Ernstfall nicht hoffnungslos der Gefahr ausgeliefert zu sein.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Ortschronist. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.