700-Jahrfeier – Grundschule mit buntem Programm

Dem Festkomitee war immer klar: Zur Festwoche kann es nur schönes Wetter geben. Doch was sich am Mittwoch, dem 25.06.2008 nach dem Mittag zusammen braute, sah nach allem anderen, nur nicht nach schönem Wetter aus. Ein immer dunkler werdender Himmel und starke Windböen ließen Schlimmes befürchten. Und so kam es dann auch. Regen, bei dem man die sprichwörtliche Hand vor Augen nicht sah, Sturm, gegen den man sich kaum anstemmen konnte. Sich im Freien aufzuhalten war unmöglich. Eines der für das Wochenende aufgebauten Festzelte wurde völlig zerstört. Zerstört schienen auch die Träume der Schulkinder, die für eine glanzvolle Vorstellung wochenlang geprobt hatten. Doch dann hellte sich der Himmel auf, der Spuk schien vorbei. Die Schäden auf dem Schulhof waren begrenzt. Man konnte wohl doch noch das geplante Fest abhalten. Da wurde das Stehvermögen der Veranstalter noch einmal auf die Probe gestellt. Ein weiteres Mal ging ein heftiger Regenguss auf Großsteinberg nieder. Jetzt schien alles aus. Doch auch dieser ging vorbei. Kontrolle und Schadensbehebung, soweit es ging. Und dann ging es los. Fest, schön, bunt, super – jetzt erst recht. Auf der Bühne im Freien wurde die Großsteinberger Sage vom Müllerburschen aufgeführt. Eine Ritterliche Modenschau schloss sich an. Und Ritterspiele in vielfältiger Weise fanden auf dem gesamten Schulhof statt. An Mittelalterlichen Buden konnte man essen und trinken. Es war ein buntes Treiben, wie es im Mittelalter nicht toller gewesen sein kann. Im Speisesaal hatten sich die Großsteinberger Vereine etwas einfallen lassen, um sich den Gästen vorzustellen. Mit viel Aufwand, Mühe und Einfallsreichtum präsentierten sie sich von ihrer besten Seite.
Bilder hierzu finden Sie in der Bildergalerie (siehe Menü).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Allgemein von Ortschronist. Setze ein Lesezeichen zum Permalink.